Sehenswürdigkeiten

Historische Geschichte

Erstmals erwähnt wird Walchsee im Jahre 1073, in einer Urkunde, die die Stiftung des Klosters Rott bestätigt. Walchsee war ein „Vicus Romanicus“, die von Römern und deren Abkömmlingen (altdeutsch Walchen genannt) bewohnt wurde.

Über die Entstehung des Walchsees berichtet eine Sage:
Waldsee sei sein ursprünglicher Name, da an seiner Stelle einst ein schöner Wald gestanden habe, um welchen viel Zank und Hader herrschte. Als der Streit am heftigsten war, versank der Wald in die Tiefe und die darüber herströmenden Fluten setzten dem Streit ein Ende.

Im Jahre 1749 wurden am Ölberg, bei der jetzigen Sedlmayr-Villa, eine Schule und gleichzeitig eine Eremitenbehausung erbaut, in welcher die frommen Einsiedler den Schuldienst versahen. Die Felsen hinter der Sedlmayr-Kapelle zeigen noch die höhlenartige Vertiefung in der die Eremitage (Nachahmung einer Einsiedelei, Grotte) bestand. 1853 wurde die alte Eremitage aufgelassen.

Pfarrkirche Hl. Johannes

Patron dieser Kirche ist der hl. Johannes der Täufer. Die jetzige Kirche wurde vor ca. 360 Jahren erbaut und 1891 ist das Vikariat zur selbständigen Pfarrei erhoben worden.

Der ursprünglich gotische Bau wurde 1702 im Barockstil vergrößert. Der Hochaltar stammt aus dem Jahr 1760 von Martin Lengauer (Bildhauer von Kitzbühel). Als Fensterbilder sind an der Nordseite das Herz Jesu, der hl. Leonhard und der hl. Georg zu sehen.

Moorlandschaft Schwemm

Die “Schwemm”, in unmittelbarer Nähe von Walchsee zwischen Inn und Großache gelegen, ist Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft. Sie gilt als Standort einer Fülle seltenster Tiere und Pflanzenarten, als Landschaftsbild von vollständig erhaltener Urtümlichkeit und als wichtiger Wasserspeicher von hohem landschaftsökologischem Wert.
Der von Wiesen und Weiden umrandete Moorkomplex nimmt eine Gesamtfläche von ca. 63 ha ein. Der zentrale Teil liegt bei 664 m Seehöhe. In der Schwemm lassen sich eine Fülle charakteristischer Hochmoorbewohner, besonders in der Kleintierwelt sowie etliche für Nordtirol bisher noch gar nicht bekannt gewordene Tierarten aufzählen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s